Geist und Seele

  last edited: Wed, 20 Jul 2016 18:39:45 +0200  
Image/photo


von Axe of Perun (2016)

Diese beiden Begriffe werden massiv in die Versenkung gedrängt oder zumindest werden sie völlig falsch verwendet. Wir werden nun analysieren, wie und warum das geschieht. Laß uns beginnen mit ein paar Fragen, um den Verstand ein wenig zu stimulieren: Was ist Spiritualität (Geistigkeit)? Was bedeutet es, spirituell zu sein? Was ist die Seele? Was genau tut sie? Was ist der Unterschied zwischen Geist und Seele?

Heutzutage behaupten Menschen, die den abrahamitischen Religionen nicht angehören – jedoch alle andere Glaubensrichtungen nachgehen oder praktizieren – daß sie spirituell (geistig) seien. Sie wissen nicht wirklich wie man es definieren könnte, da alles andere nicht wirklich organisierte Religionen sind, aber dennoch „fühlen” sie, daß das, was sie tun, vergleichbar mit einem Glauben ist. Die abrahamitischen Religionen sind sozusagen die einzigen „Religionen” auf diesem Planeten, weil sie organisiert und eine Hierarchie haben müssen. Ihnen innewohnend ist ein Besteuerungssystem und sie erfordern eiserne Gehorsamkeit und Unterwerfung. Das Selbst, das Du spielt dort kaum eine Rolle.

Der einzelne macht fast gar nichts in den großen organisierten Religionen. Man erhält repetitive Aufgaben, um fast abhängig von ihnen zu werden. Man erhält künstliche Feiertage und Rituale, die man abhalten muß. Nichts wird auf die Natur bezogen oder auf das, was unsere Wahrnehmung wahrnehmen kann. Es geht hauptsächlich um Glauben, das durch eine gewisse Disziplin zu einer Religion geworden ist. Daher gibt es keine Spiritualität in keiner der abrahamitischen Religionen, denn der einzelne entwickelt nie etwas selbst. Man ist nicht wichtig. Es wird davon ausgegangen, daß man einfach nur ein Schaf ist. Ein Subjekt – eigentlich sogar nur ein Objekt.

In einem gewissen Maße sind die abrahamitischen Religionen ein Stoßtrupp und deren Kirchen sind ihre Kasernen.

Was ist dann also Spiritualität (Geistigkeit)? Versuchen wir, uns ein Bild davon zu machen. Wenn jemand mit voller Hingabe und Überzeugung versucht, jemanden auszuschalten und dabei absolute Selbstkontrolle, Selbstvertrauen und Selbständigkeit hat, dann hat derjenige einen starken Geist. Wenn Du jemanden siehst, der faul ist und nicht in der Lage ist, irgend etwas zu verstehen und auch kein Selbstvertrauen hat, dann ist dieser geistlos. Geist ist die gebündelte Energie des Menschen – er ist das Ergebnis seines Willens, seines Wissens und seiner Weisheit. Es ist die Fähigkeit zu agieren und reagieren in der bestmöglichen Weise innerhalb von wenigen Sekunden. Es ist die Fähigkeit, allem Bösen und allen äußeren Einflüssen zu widerstehen, die einen nieder machen wollen. Es ist ein Mensch, der noch in der finstersten Stunde zu lachen vermag.

Um so einen Menschen herum fühlen sich andere sicher. Ein geistiger Mensch ist jemand, der hart an sich gearbeitet hat, indem er ständig nach neuen Informationen, Fakten und über das Leben an sich sucht. So ein Mensch hat Disziplin und ist in der Lage, von einer Aufgabe zur nächsten zu wechseln, ohne den Fokus und die Konzentration zu verlieren. Es ist ein Mensch, der in seiner Mitte steht und dabei Selbstkontrolle hat. Ein geistiger Mensch ist ein Mensch, der lebendig ist. Der Geist lebt. Ein geistiger Mensch ist ein Körper für solch einen Geist.

Ein geistiger Mensch kann daher nicht degenerieren. Er ist vertrauenswürdig und zuverlässig. Der Geist wird vom männlichen Prinzip definiert und dieser wird in erster Linie vom Vater an das Kind vererbt. Er repräsentiert vordergründig die Willensstärke des männlichen Prinzips. Der Wille zum Handeln. Ein geistiger Mensch beschäftigt sich immer mit etwas. Er ist die Reaktion auf eine Welt, die versucht ihn niederzumachen. Der Geist ist ein Teil von Dir, Deinem Selbst – von dort rührt Deine Kraft – und das ist es, das Du entfalten mußt.

Image/photo

Laß uns jetzt mit der Seele weitermachen. Wenn Du auf jemanden triffst, der ein äußerst hohes Maß an Verständnis, Mitgefühl, Einfühlsamkeit und Wissen über Traditionen aufweist, dann wirst Du Dich erleuchtet fühlen von ihm. Du wirst feststellen, daß diesem Menschen nicht nur vertraut werden kann, sondern daß er die Fähigkeit besitzt, Dich in bestimmten Situationen führen kann. Er scheint nicht nur Ahnung zu haben, sondern er versteht es auch, wie er sein Wissen einbringen kann, um dadurch gewisse Situationen lösen. Ein Mensch, der sowohl einen hochentwickelten Geist als auch Seele hat, steht gänzlich in Einklang mit seinem Selbst – weder wird er jemals seine Ruhe verlieren noch wird er unter Druck zusammenbrechen.

Die Seele eines Menschen ist etwas, daß während des gesamten Lebens wächst. Der Geist hingegen erreicht irgendwann mehr oder weniger einen Maximum. Gegen die physikalischen Grenzen der eigenen geerbten Erbanlagen kann man nicht ankämpfen. Aber wir wissen von Situationen, in denen man ein Auto, wenn notwendig, anheben kann. In diesem Fall kommt dann der Geist zum Vorschein. Die Seele kennt nur Wachstum – solange man die mentalen Fähigkeiten besitzt, zu verstehen. Sicher, sie kann betrogen werden durch einen Mißstand, aber im Grunde genommen wird sie sich stetig selbst weiterentwickeln. Desto mehr Du verstehst, desto mehr weißt Du. Desto mehr Du weißt, desto näher bist Du an der Wahrheit. Das Zusammenspiel dieser drei Elemente erschaffen eines: Weisheit, Deinem Wegweiser – und genau das stellt die Seele dar.

Desto weiser jemand ist – vor allem unter den älteren unseres Volkes – desto mehr kann er Dir erzählen über das Leben, darüber wie die Dinge einst waren, wie sie sind und wie sie immer sein werden. Und diese meist mündliche Überlieferung des Lebens ist was die Seele darstellt. Sie ist die Erhaltung des Erbes, die in erster Linie durch das weibliche Prinzip definiert wird: sie ist die Kreativität des Volkes, die fortwährend existiert. Sie wird hauptsächlich von der Mutter vererbt, wenngleich während des Lebens sowohl Geist als auch Seele selbstverständlich von beiden Elternteilen weitergegeben werden an das Kind.

Das gleiche geschieht auf allen metaphysischen Ebenen. Deswegen ist die Zerstörung der Familie in all seinen Formen der wirkliche und vollkommene Tod des Volkes – einschließlich jedes einzelnen Menschen.

Wenn das Kind weder den Willen zum Leben noch die Weisheit der Erhaltung vermittelt bekommt, dann wird es empfänglich für alle möglichen äußeren Einflüsse. Es ist wichtig zu beachten, daß es einen Unterschied gibt zwischen „sich seinen Arsch abarbeiten” innerhalb des Systems und der Arbeit an seinem Selbst sowie allem was dazu gehört. Wenn dem Kind kein Wille oder Disziplin gegeben worden ist, dann wird es für den Rest seines Lebens herumgeschubst werden – es wird der perfekte Sklave sein, der sich nur wünscht, sich anzupassen.

Und wenn das System das Kind dafür belohnt, daß es dem offiziellen Narrativ folgt, dann wird es denken, daß es irgend eine Form seines Willens ausdrückt – und es wird damit zufrieden sein. Da das Kind nicht sich selbst entwickelt hat, wird es nun versuchen, seinen Bewußtseinszustand – dieses Narrativ – beizubehalten, obwohl es genau dieses System ist, das das Kind versklavt. Es kennt nichts anderes. Es versteht nichts anderes. Es hat nicht den Geist zum Kämpfen oder zum Erschaffen von etwas anderem. Solche Menschen bezeichnen wir als indoktriniert. Und da sie ein „Bild” konservieren und nichts anderes wissen, sind sie bereit, diesem Bild zu entsprechen. Sie würden wortwörtlich damit und dafür sterben, weil es das einzige ist, das sie kennen. Sie haben jedoch versagt im Leben, weil sie sich nie die Frage gestellt haben, wer sie wirklich sind. Sie glaubten, daß das vom System vorgegebene Bild aufrichtiger, göttlicher und wichtiger war als ihr eigener Geist – ihr eigener Wille – ihr eigenes Leben.

Analog dazu wird die Seele des Kindes korrumpiert, indem künstliche Lebensstile vorgegeben werden. Und wiederum wird es belohnt, wenn es einem bestimmten Moralsystem nachgeht, das nur darauf aus ist, die Seele zu korrumpieren. Die Seele mag vielleicht denken, daß es eine Art von Wissen erlangt, aber sie wird bald feststellen, daß nichts von diesem Wissen anwendbar ist in der wahren Welt, der Welt der Natur. Fakten und Beweise werden für das Kind bedeutungslos sein und Weisheit wird ebenfalls schnell verschwinden. Alles, was bleibt, ist eine seelenlose Person, die denkt eine Meinung zu haben ist Weisheit.

Diese Kinder haben nichts geerbt und daher haben sie keine Verbindung zu ihren Ahnen, deren Seele, deren Geist – da sie sich alle zusammen entfalten auf dem Pfad des Lebens, dem Pfad der Rasse. Sie werden hassen, was sie sind – und wenn sie schon viel zu lange indoktriniert worden sind, dann werden sie tatsächlich glauben, daß jedes Unterfangen ihnen die Wahrheit zu zeigen der Versuch ist, ihre scheinhafte Freiheit zu zerstören.


Deswegen ist ein weiterer Punkt des jüdischen Spiels die Zerstörung jeglicher Art und Form von Erbe. Desto besser Du diese Zusammenhänge verstehst, desto besser wirst Du verstehen, weshalb die Juden das tun was sie tun. Du kommst nicht als Christ auf die Welt – Du wirst dazu indoktriniert. Jedoch kommst Du als Europäer auf die Welt mit europäischen Ahnen. Blut, Geist und Seele – alles, was es braucht, sich wirklich spirituell zu fühlen, ist die eigene Seele wirklich zu entfalten – zu leben und zu lernen. Erlebe und erschaffe. Für den Willen und für das Erhalten. Du kannst das nicht tun ohne wahre Freiheit – dem wichtigsten Bestandteil des europäischen Herzen.

Da all Dein gesammeltes Wissen, Verständnis und Erbanlagen in Deinem Selbst sind, ist es auch die Quelle und Herr Deines Geistes und Deiner Seele. Habe Vertrauen darin. Glaube daran. So wie Du von Deinem Selbst kommst, wie Du das Leben dadurch erlebst, so wirst Du zu ihm zurückkehren. Dieses Selbst ist Dein Volk.

Image/photo
(Und aus dem Geist und der Seele entspringt – Kultur)


Quelle: http://www.renegadetribune.com/spirit-and-soul/